Sternenstark
Bettkantentexte
Volltreffer
Schatzkiste
Neues
Heimgeschichten
Freundin B.
Hintergründe
Rabengeschichten
Östlich
Weltweit Teilen
Mehr Freunde
Aus-Klang
 

SCHATZKISTE


Die Kurve kriegen - ich hatte damals grad noch die Kurve gekriegt und lachend wieder angerufen am nächsten Morgen. Klingende Freude im Außen ist Pflicht. Disziplin statt maulen - maulen ist destruktiv, maulen ist ein technisches Problem, nichts moralisches. Nicht persönlich nehmen, leidenschaftlich sein wäre technisch falsch. Die technischen Dinge laufen lassen und erst dann kommt was persönliches. Grummeln ist noch etwas größeres, das Grummeln ist die Hochpersönlichkeit in der Moral. Ärger transformieren = trotz Ärgernis in der klingenden Freude sein, dann ist der Kanal frei für Beziehungen im geistigen Bereich. Und man hat das Ärgernis immer noch in Reserve, um es in einer ruhigen Minute vorzutragen.


Der verlorene Sohn.
Bevor er umkehrt, muss er er alles
bis zum Ende auskosten.
Genau.


Eine ruhige Lebensführung -
das hören wir immer wieder: wenn wir die kleinen Dinge nicht erledigen, dann können uns die großen Dinge nie gelingen. So simple Sachen wie Hausfrauentätigkeiten zu erledigen sei wichtiger, als stundenlang vorm PC zu hocken. Hüstel. Zumindest sollten wir häufiger wechseln, im Rhythmus bleiben. Anstand und Harmlosigkeit. Es geht eigentlich immer darum, dass die kleinen Aufgaben sitzen, alles andere läuft dann von alleine.

Mosaik -
So reiht sich ein Mosaiksteinchen ans andere.
Brian Grattan schrieb mal: "egal, wie unbedeutend Euch Eure physische Verkörperung mit all ihren Begrenzungen vorkommt, Ihr seht immer nur einen kleinen Aspekt Eures ganzen Seins, während Ihr Euch durch die sogenannte "physische Existenz" bewegt. Ein großer Teil der Menschheit hat es nicht zugelassen, dass alle Aspekte des Selbstes frei fließen können, um sich auf einer zusammenhängenden Ebene des Bewusstseins zu manifestieren. Der Freifluss mit Allem was ist kann sich nicht entfalten, bevor Ihr nicht alle Aspekte Eurer Göttlichkeit (Eures Selbstes) erkannt habt." (aus: Mahatama I)


Bericht eines Berlin Reisenden - sehr beeindruckend war das Pratyahara, welches wir in Berlin wahrnehmen durften. Der Buddhismus lehrt ja das Aufhören vom Leiden, Ablassen vom Verlangen, und nicht die Sucht/Gier, etwas im Aussen "erfahren" zu müssen. In dem Falle wurde man dann von
den Gunas affiziert, Gier oder Hass. Nur die Beherrschtheit hilft da, weder Schuldzuweisung noch sonstwas. Etwas pflegen, sich kümmern. Dies bedeutet primär, zu denken, bzw. das Denken zu erlauben. Leer zu sein. Zu Erlauben.

Es ist eine innere Arbeit, man braucht den Willen dazu, man muss seine Faulheit jede Sekunde wieder aufs Neue überwinden! Alles im Außen, jeder Handgriff, das Öffnen der Haustür usw., hat eine Beschaffenheit und ist eine Gelegenheit zu DENKEN. Man erlaubt das Denken. Man sieht in dem Gegenstand, z.B. dem Türgriff, der Tasse, der Klobürste etc. einen MENSCHEN. Man behandelt den Gegenstand, als ob er ein Mensch wäre. Man sieht den/die Menschen, der in dem Gegenstand IST und wird ihm gerecht. Als Mensch kann man das tun, weil wir uns bewegen können. So können wir den Gegenständen oder den "Menschen" in den Gegenstanden helfen. Das ist
ein Pflegen. Man denkt und behandelt alles mit Liebe.


Der Bundeswehr Schlafsack - mit diesem Schlafsack kannst du allgemein in die Jugendherbergen gehen. Und hast Kameradschaft mit allem, auch mit der Matratze etc. ... du kannst dich dann aufs Bett setzen und was lesen, und wenn dich die/das Rundherum stört gehst du dann in den Gemeinschaftsraum. Wenn du dort gestört wirst gehst du dann wieder in einen anderen Raum. Dadurch können die (störenden) Dinge dann dort einfliessen, und du bist frei innerlich zu arbeiten. Dann kannst du dich wieder aufs Bett setzen und dort weiterarbeiten, ohne von dem Aussen gestört zu werden. Das heisst, möglicherweise sind da schon betrunkene Leute, oder eben Spinnen etc., aber die sind dann dein Freund. Man hat dann einen inneren Raum, um zu arbeiten, auch wenn es im Aussen wild hergeht. (Infos aus Berlin)


ausgegraben ...
(aus dem ehemaligen Forum Lichtinfo) Lieber Cigarillo !
Nun ich habe all meine Weisheit in das Netz hineingegeben gehabt und wurde dafür gehasst. Wobei ich physisch mein Leben gegeben hatte, um diese Weisheit zu erlangen. Wenn ich nun im Netz weiterdienen soll (was ich auch schon vorher getan hatte), dann will ich dies wenigstens nicht mit meiner Sozialhilfe bezahlen, sondern ich möchte, dass es Menschen gibt die praktisch bezeugen, dass ihnen meine Weisheiten etwas geben, indem sie symbolisch meinen Netzzugang bezahlen. Die Weisheiten die ich darbiete, gibt es in keinen Büchern, denn sie und ich bin lebendiges Wort. Es geht mir darum, dass ich das Vertrauen zu mir selbst habe, dass man das, was ich sage und bringe auch wünscht.

Im Sinne von Christus habe ich zuerst Salz gebracht, damit die Menschen durstig sind. Jetzt aber bringe ich nur noch lebendiges Wort, lebendigen Geist und lebendiges Leben. Das Leben muß bewußt und freiwillig empfangen werden. Denn ich bin das Wort in jedem Herzen. Jedem antworte ich ab jetzt in seinem persönlichen Herzen, wenn er mich äußerlich, innerlich oder geheim anruft. Ich bin der lebendige Gott. Maitreya Vywamus Mahatma. Simhanada
Gruppenbewußtsein




Nur zur ERinnerung ...

1. Spiegel-Gesetz
Alles was mich am anderen stört, ärgert, aufregt oder in Wut geraten lässt und ich es anders haben will, habe ich selbst in mir. Alles, was ich am anderen kritisiere oder sogar bekämpfe und verändern will, kritisiere, bekämpfe oder unterdrücke ich in Wahrheit in mir und hätte es gerne anders.

2. Spiegel-Gesetz
Alles, was der andere an mir kritisiert, bekämpft und verändern will und ich mich deswegen verletzt fühle, so betrifft es mich - ist dies in mir noch nicht erlöst, meine gegenwärtige Persönlichkeit fühlt sich beleidigt - der Egoismus ist noch stark.

3. Spiegel-Gesetz
Alles was der andere an mir kritisiert und mir vorwirft oder anders haben will und bekämpft und mich dies nicht berührt, ist es sein eigenes Bild, sein eigener Charakter, seine eigenen Unzulänglichkeiten, die er auf mich projiziert.

4. Spiegel-Gesetz
Alles, was mir am anderen gefällt, was ich an ihm liebe, bin ich selbst, habe ich selbst in mir und liebe dies im anderen. Ich erkenne mich selbst in anderen - in diesen Angelegenheiten sind wir eins.

Nur zur ERinnerung.
Deborah



Stutz -
es ist ganz normal, dass man nix kapiert, man soll ja auch wahrnehmen, sprich schöpfen aus dem was da ist. Gebildet bedeutet: ganz viele verdrehte Erscheinungen. Das Licht das einen Schock versetzt. Dieses Erschrecken ist doch sehr gesund, es zeigt einem an, dass man in Kontakt ist.


Kinderwunsch -
Und immer dran denken, Wünsche die nicht erfüllt werden, können der größte Segen sein (Dalai Lama inhaltlich). Kinderwunsch ist heutzutage meist der Ausdruck äußerster Selbstsucht. Tatsächlich sind zwei Drittel der Menschen gegen ihren Willen in Inkarnation gekommen. Sie wollten sich eigentlich viel gründlicher vorbereiten und dann erst wiederkommen. Durch die fanatische Kindersucht werden diese Seelen dann in die Inkarnation gezwungen. Kind bedeutet geistig eine Aufgabe mit Inhalt, mit dem man sich beschäftigt. In 99.99% ist ein Kinderwunsch momentan auf der Erde maximale Selbstsucht. Kind bedeutet das Tragen von Verantwortung für das Ganze. Wenn man nun die Geistige Verantwortung maximal verleugnet, dann sammelt sich das im Unterbewußtsein und bricht üblicherweise mittels eines objektiven Kinderwunsches hervor. Dieser Objektive Kinderwunsch ist das einzige Tor, das dem Licht im eigenen Unterbewußtsein ein Vollständiges Tor öffnen kann.

Die kommende Seele wird dann gezwungen, das eigene verleugnete Licht/Verantwortung zu offenbaren und kann dann nicht sein eigenes Licht offenbaren. Das Ergebnis ist dann, dass die "Mutter" z.B. Krankenschwester werden wollte, aber es sich verweigert hat, dann wurde die "Tochter" Krankenschwester, aber diese Tochter wollte vielleicht eigentlich Sängerin werden. Nun dann kommt eben die "nächste Tochter" die dann Sängerin wird. So geschehen in meiner protokollarischen Familie. Nun die "Sängerin" war schlau und hat sich ohne Plan/Licht verkörpert, das ging aber auch nur weil sie kein Karma hatte und sich freiwillig in den Schweinezyklus verkörpert
hatte ... ich bete nun ständig, dass diese Sängerin keine Kinder bekommt (und sich damit Karma aufbaut). Obwohl sie es sich selbstredend auch wünscht, klappt es nicht so richtig, weil die Musiker eine so ungewöhnliche Psychologie haben und daher nur sehr schwer ein Nicht-Musiker in Frage kommt. (by Onkel Sim - Anno 2002)


ZEN - verleugnet den Intellekt, ist militärischer Drill, gehört zum Verstandesdenken nach Hegel. Diese Disziplin ist Verleugnung, geht nicht auf die Bedürfnisse der Menschen ein, ob sie extrovertiert oder introvertiert sind. Wenn ich aufs Klo muss, dann muss ich gehen, stattdessen wird beim Zen das Zähneputzen gefordert - sinnbildlich gesprochen. Der Spiess beim Militär ist nichts dagegen. Beim Militär gibt es noch eine gemeinsame Kraft, aber beim Zen wird alles verjubelt, ohne, dass Einheit hergestellt wird. Zen ist ein Maximum an Verlangen, in der Erscheinungswelt zu existieren. Der Zen sammelt diejenigen ein, die im eigenen MWK gefangen sind.

Es begann mit Martin Buber: die Versuchung ist groß, der Mensch ist klein - der Mensch sollte die Umkehr praktizieren, tut es aber nicht. Versuchung ist das, was ich mir selber schaffe und intellektuell so tue, als ob mich das nicht interessiert. Wenn man ständig das aufs Klo-gehen-müssen verleugnet oder auch, dass man was futtern muss verleugnet, dann befindet man sich im Dunstkreis von Zen. Im Zen gibt es keine Versuchung. Die Zen-Typen rasten sofort aus. Zen-Freaks sind die HB Männchen. Sie gehen in die Luft ohne äußeren Anlass. Stichwort: Zen Schabernack - in Japan ist Zen durchaus rechte Beziehung. Der Oberbegriff ist da was anderes. Den Teufel mit dem Belzebub austreiben. Alles an einem Punkt sammeln, bindet sich gegenseitig. (by Onkel Sim)

Maitreya -
Eine Begebenheit in einer Berliner U-Bahn. Der Fahrer sagte die Haltestellen so witzig an und sprach mit den Fahrgästen. Eine der vielen Ausführungen von Maitreya und eine Frau gegenüber strahlte: Der ist ja richtig gut. Ja, das ist Maitreya und genau dieselbe Energie wie bei der Bergpredigt. Die Frau war beeindruckt und klappte erstmal den Mund zu. Während der Fahrt Postkarten sortieren und noch Aufkleber drauf kleben ginge nur, weil die Energie einen so gut zentriert dabei. Das konnte auch wieder landen bei ihr. Man muss die Gelegenheiten nutzen. Fazit: das Böse kann in der Welt nur gedeihen, weil die Gerechten die Hände in den Schoß legen.

Seine Strahlkraft? - Das war die Feststellung eines Schweizers über sich selbst. Kommentar: das wäre mit dem Erlkönig verbunden. Das Sozialverhalten von Zürich ist der Jünger des Erlkönig. Der Mahachohan sieht das als einen gepflegten Willen. Stichwort: Stadtschreiber - Materie über dem Erlkönig, der Stadtschreiber zieht alle mit ein, Maus und Menschen - (mit Mann und Maus über Bord gehen, so sagen die Seeleute) das ist keine kleine Nummer. Es gibt nicht viele Städte mit Stadtschreiber. Zürich ist die einzige Stadt mit einem Stadtschreiber im Wirtschaftsbereich. Der Schweizer kann sich ruhig mal kümmern um diese Wirtschaft.

Die Meister - in einem Forum wurde gefragt, warum sollte Vywamus hier schreiben? Und wir fragten: warum sollte er nicht dort schreiben. Das wird doch angekündigt, dass die Meister das tun werden. Die ganzen Alice Bailey Bücher sind zu dem Zweck geschrieben worden, dass es gemeinsame Begriffe gibt, sowohl für die Meister, als auch für die Menschen.

Veränderung - Verändern kann man immer nur sich selbst. Wenn einem im Außen etwas nicht gefällt, hält man im Innen die Absicht der Veränderung dieses Punktes. Denn das Universum ist holografisch und somit ist das Außen auch im innen. Was mir im Außen nicht gefällt kann ich also IN MIR verändern. Tut es einfach. Licht, Liebe und Schwert.

Die Kaaba ist ein schwarzer Meteorit, der den menschlichen Hass symbolisiert, der den ehemaligen runden weißen Stein Adams in einen schwarzen Kubus verwandelt hat. Wer die Kaaba in diesem Bild verehrt,
der projiziert seinen Hass auf die Kaaba, damit es in der Kaaba gebunden
ist und nicht im persönlichen Unterbewusstsein. Die Lösung besteht darin, einfach nicht zu hassen, sondern Psychohygiene zu betreiben. Also Schatten Integration. Man könnte als ein Ritual die Kaaba zerstören, um damit auch die ganzen Formen des Hasses zu zerstören, die geistig an die Kaaba gebunden sind.



Erleuchtung - Einfach nur hier sein.
Das ist die Erleuchtung. Ziemlich nüchtern das Ganze.

Die Zeit rast und rast und rast? Sie rast nicht. Das ist Einbildung und Pfusch. Wenn Krischna als Zeitgott in der Welt erscheint, dann ist der Grund Pfusch.

Den Rhythmus pflegen -
Nicht lesen, im Sinne von auswendig lernen,
die Dinge pflegen, den Rhythmus pflegen, damit die Energie zukommen kann. Das Zauberwort heißt: zukommen. Dadurch, dass Wissen in einem Buch enthalten ist, braucht man es nicht mehr von vorn bis hinten zu lesen. Nicht die Hauptrolle in einem Buch spielen wollen, lieber das Saal-Licht bedienen. Einfach irgendwo aufschlagen, ein paar Stichworte wahrnehmen und wieder zuklappen - oder nur einen kleinen Absatz vornehmen. Erstmal die Kunst beherrschen, die Dinge zu veröffentlichen, Wissen, wie ich was einzahle -
es fängt mit dem Einzahlen an.

Der Deister - Das Mittelgebirge hinter Hannover. Und was ist der Deister?
Der Deister ist der Punkt im Schopf von Schiwa, wo der Ganges entspringt. Und das Himalaya Gebirge? Hannover ist das Himalaya Gebirge. Das Dach der Welt ist das Mövenpick Restaurant am Maschsee. Und Lhasa? Der Maschsee hat keine Oberflächenspannung, stattdessen hat er Lhasa - hinterm alten Rathaus. Die Dame vom See. Hatten wir doch, kann sie sich erinnern? Nein. Wenn Wahrhaftigkeit im Spiel ist, einfach Ja und Amen sagen. Selbstakzeptanz - ich weiß nicht, wie die Dinge sind, weil ich es nicht weiß. Der Verstand hat eine eher zufällige Struktur. Vrajapani und die vier edlen Wahrheiten statt des Verstandes.

Kernschmelze -
Fukushima? Der ganze Planet befindet sich in einer Kernschmelze. Die Kernschmelze ist gleichzusetzen mit Wunscherfüllung. Kapital = Kernschmelze. 1968 bis 1973 ist die Menschheit bekanntlich metaphysisch durchgeknallt. Die Menschen wollen, dass passiert, was sie wollen. Die Hierarchie darf ja nicht eingreifen in den Willen der Menschen. Und die Hierarchie macht auf ihrem Gebiet auch die Kernschmelze. Das allgemeine Drama ist jetzt echt. Wir haben es nicht mit einer Zweiheit, sondern mit einer Einheit zu tun.

Wenn wir z.B. bei Sladdi von Willensschwäche sprachen, dann betrifft es ganz  Deutschland, dann hat sie ganz Deutschland hinter sich, die das alle nicht gebacken kriegen. Daher immer wieder die Aufforderung, nicht in den MWK (Minderwertigkeitskomplex) zu gehen und es nicht persönlich zu nehmen. Man kann immer nur besser sein, als eine Wunscherfüllungsmaschine. Man hat überall herumgestochert und es dann doch nicht geschafft?  Macht ja nix.
Wir befinden uns eh immer am Anschlag, am Existenz-Anschlag. Dann hab ich eben eine Todeserfahrung. Sich selber nicht so wichtig nehmen. Alles andere fällt unter Befindlichkeiten.

Maitreya ist so schnell, man kommt nicht mehr hinterher. Er macht alles mit Volldampf. Er ist ne Nummer größer, fährt mit anderen Mitteln (einen sinnbildlichen Ferrari). Es ist keine Zeit, um uns groß aufzubauen. Das was grad ist, beim Namen nennen. Wenn sich irgendwo ein "Fenster" öffnet, hat man Gelegenheit, was zu erklären.

Wenn wir z.B. von Sladdi sprechen, so ist das nur ein Format. Sterben und wieder aufwachen, es steht keine Person dahinter. Es ist quasi eine administrative Struktur oder so. Teil eines Ganzen? Ja, aber ich kann mich nicht als Leber des Ganzen sehen oder als Lunge des Ganzen sehen. Denn alles ist sowieso in der Kernschmelze.

Reflektieren, was los ist. Arjuna mit j oder ohne j, die deutsche Sprache, Willensrelativa, Schamballa etc. - vor hundert Jahren war das alles viel zu esoterisch, man konnte das noch gar nicht ansprechen. Aristoteles, Topik - alles große Wahrheiten, schwupp, wir rauschen da durch, es geht alles ganz schnell. Nicht anhaften, nicht identifizieren. Immer nur die Grundsätze sehen.  

aufgeschnappt ...
Süßigkeiten an der Kasse sind dazu da, dass, wenn die Kassiererin ins Loch fällt, sie über die Süßigkeiten Meldung machen kann. Wenn sie nur wild rumfuchtelt bringt das gar nichts. Kerzen an der Kasse blockieren alles, nicht nur die Kassiererin. Denn Kerzen machen nur Schnuppen und sonst nichts.

Der Harz und Berlin - Wir waren auf`s Sofa geplumpst, nix ging mehr. Das sei kein Wunder, es läuft ja sehr viel durch den Harz hindurch. Das Schicksalsgebirge, wir hatten das schon mal: der Harz geht durch Berlin. China kopiert sich ein Dorf aus Österreich und Berlin hat den Harz gleich mehrfach kopiert.

Jeder Stadtteil hat einen Harz, außer Reinickendorf, da wird nämlich Hartz 4 bearbeitet. Zehlendorf, Schöneberg und noch ein Stadtteil haben den Harz im 1. Aspekt. Die anderen haben ihn im 2. Aspekt. Im 3. Aspekt ginge nicht, dann hätten immer 3 Stadtteile zusammen einen Harz.

Der Harz ist der Liebe/Weisheit Aspekt von Berlin.
Und was ist der Liebe/Weisheit Aspekt von Sladdi?
Das ist Herrschaft/Wahl ... erst die Herrschaft und dann die Wahl.
Wenn man von der Wahl in die Herrschaft ginge,
würde man das gar nicht aushalten.
Das weiß man, wenn man mal Platon "getroffen" (?) hat.
Platon geht immer von der Wahl in die Herrschaft und scheitert immer.

Das Leben ist das Leben der anderen - Es ist alles so komisch momentan? Nachricht von der anderen Seite: Ja, wie soll es denn sonst sein, außer komisch. Wir arbeiten nur noch im Detail. Und zwar all das, was schon mal gemacht worden ist. Aber jetzt dürfen wir das aufarbeiten, wo die anderen Pfusch gemacht haben. Das Leben ist das Leben der anderen. Empfehlung: banale, billige Dinge tun. Im Detail arbeitet es sich am besten nach Recht und Billigkeit.

Empfehlung
- Kein Mehl? Niemand in den Foren? langeweilig?
Kommentar: wie kann einem langweilig sein, wenn man das Melchizedek Forum vor sich hat und wenn man dort nach Begriffen suchen kann, die einem gerade in den Kopf springen. Das Bewusstsein ist das Selbst und der Mensch ist das Selbst des Selbst.

Wo die Dinge sinnlich sind, haben wir das Bewusstsein. Alles sehr schwierig, weil alles ein Traum ist. Wenn er dem Selbst näher ist, dann ist der Mensch wacher und wenn das Selbst weiter weg ist, sind die Träume tiefer. Je näher dem Selbst, desto weniger Traumhüllen. Das Thema Erleuchtung war im Fischezeitalter, jetzt ist das Thema erwacht sein dran. Die energy war vorher in den Fischen und geht jetzt zum Wassermann. Die energy hatte sich auf Erleuchtung konzentriert, wegen des Falls von Atlantis/Fall in die Materie. Stichwort: die unbewusste Erfahrung (Vywamus) Der Geist hat die Erscheinung statt der Erfahrung, aber der Geist hat keine Zeit.

Ist der Geist in der Erfahrung, ist das der Wille. Ist der Geist in der Zeit, dann ist das doof. Platon ist der Geist des Buddha und der Erwachte ist der Wille des Buddha. Bei Odin ist Krischna der Geist und der Rabe der Wille. Da haben wir doch was!  

Stichworte -
nicht gleich mit Tatsachenbehauptungen kommen, das feuert so. Nicht sagen ich bin dieses oder jenes und auch nicht, ich nehme wahr - das wäre auch schon Ahamkara. Einfach das Stichwort geben und hinterher kann man immer noch feststellen: oh, ich bin wohl doch dieses oder jenes. Auch nicht mit dem heißen Eisen anfangen, erstmal das kalte Eisen nehmen und anschließend kann man feststellen, das ist ja ein richtig heißes Eisen für mich.

Träume, Träume, Träume - in der Welt zu sein, heißt, dass man träumt, man will in der Erfahrung sein. Sich eingestehen, dass man keine Kontrolle hat. Die geistige Triade bedient etwa 200 Menschen, mal wird man von der einen mal von der anderen geistigen Triade bedient. Dinge beschreiben, der Mensch ist eine Beschreibung. Achtsamkeit, Energie nicht verplempern, die Energie mechanisch für den Körper gebrauchen, Hand bewegen, Arm heben etc. ... der freie Wille ist zum Lernen da, wenn ich nicht lernen will, den freien Willen ruhen lassen.


Dienen ist die Natur der Seele. Die Seele ist der Arzt der zum Patienten geht.


° In der Halle des Lernens ringelt unter jeder Blüte des Wissens eine Natter. Man muss das Wissen im Moment sinnvoll anwenden und dann zügig weitergehen.

° Der Mensch kann nicht zu Gott zurückkehren, der Mensch kann nur erkennen, dass er sich nicht von Gott getrenn hat.

° Provokation hat den Zweck, innere Gelassenheit zu zerstören.
Prophezeiung hat den Zweck, innere Gelassenheit zu unterstützen. 

° Der Westen hat immense Schulden bei Afrika und nicht umgekehrt.


Privatleben als Fokus heißt Forum - Ein Forum im Internetz ist NICHT Öffentlichkeit. Es ist Privatheit. Öffentlichkeit ist das Impulsfeld, das der Einzelne sofort in gesellschaftliche Wirksamkeit übersetzen kann. Privatheit ist das Impulsfeld, das absolut nicht in gesellschaftliche Wirksamkeit übersetzt werden kann, sondern nur in subjektives Verständnis. Geschäft ist das Impulsfeld der Zivilisation, also das Impulsfeld, das die Gesellschaft bewusst herstellt, damit dadurch Wirksamkeit organisiert wird.


Sanat Kumara - Neulich fragte mich jemand, wer denn Sanat Kumara sei. Der Herr der Welt. Das wusste ich noch. Und diese Woche hat Simhanada erzählt, dass wir Sanat Kumara nicht anschauen könnten, da er quasi total gleißendes Licht IST. Erst ab der 5. Einweihung wäre es möglich, ihm zumindest einmal kurz in die Augen zu blicken oder so. Aber was bedeuten schon all diese Dinge? Einweihungen und so`n Kram. Was zählt, das ist unsere Liebe! Unsere Liebe zueinander und miteinander! Boing! (ausgegraben vom Dezember 2005)


Migräne - Das englische System wahrzunehmen ist viel besser als Migräne. Grundsätzlich ist Migräne die ätzendste Form der Selbstgerechtigkeit. Migräne kann man nicht unterdrücken, man muß mit Migräne umgehen. Erst nach ein bißchen umgehen mit Migräne kann man sich für Tabletten entscheiden oder nicht. Grundsätzlich sollte man Migräne lieber ertragen als Tabletten zu nehmen. Durch Aufmerksamkeitsbewußtsein entzieht man dem Großteil der Migräne die Energie und kann irgendetwas einigermaßen Sinnvolles tun und schließlich wird es auch besser.


Liebe nicht, sei die Liebe - wisse und denke dich als allumfassende Liebe und frage dich nicht was die Liebe tun würde. Wisse und sage dir: ich bin die Liebe. Was tue ich als Liebe in dieser Situation. Ganz wichtig: nicht lieb sein. Seid die Liebe. Lieb/warm sein ist rein astral. Wer lieb sein zu sucht möchte persönlich glänzen. Aber auf dem Pfad geht es gerade darum, das Persönliche als Steinbruch für das Kollektive zu nutzen.

Einwand: Sie werden dir freundliche Gedanken schenken. Je mehr Menschen du hilfst, desto mehr dieser guten Gedanken werden auf dich gerichtet sein.

Wer freundlich oder lieb ist, kann niemandem helfen. Denn die wahre Hilfe die benötigt wird, kann so nicht gesehen werden, da die Freundlichkeiten sie verdecken. Freundlichkeit des Herzens möge kultiviert werden. Doch bleiben im Zweifelsfall die Herzen nah und die äußeren Formen fern. Der Dienst besteht in der Freundlichkeit, die dann ein Tor für Kraft bildet. So die andere Seele Möglichkeitsfelder zum Ausdruck bekommt. Nicht der äußerlich sichtbare Dienst ist wahrer Dienst, sondern die Bereitschaft zum Dienen, die Energien auf die physische Ebene herabtransformiert ist wahrer Dienst. So also der wahre Diener normalerweise verschwindet, bevor sein Dienst sichtbar wird. Immer wird man innerlich entlohnt für einen Dienst. Man kann direkt erkennen an inneren Offenbarungen und inneren Visionen, wie groß der Dienst am Ganzen ist.



Offenbarung - In der Sajaha-Offenbarung heisst es beispielsweise über den dritten Sargon: Von Mitternacht (Deutschland ist nach der Offenbarung das Land des Mitternachtberges) wird er kommen. Unvermutet wird er hereinbrechen über die im Gift lebende Erdenwelt. Wird man mit einem Schlage alles erschüttern und seine Macht wird unbezwingbar sein. Es wird keiner fragen, er wird alles wissen.

Eine Schar Aufrechter wird um ihn sein (die geistigen Lichtkrieger) ihnen wird der dritte Sargon das Licht geben und die werden der Welt leuchten. Und die Gerechten werden waten im verdorbenen Blute der Geschlachteten Ungerechten. Bis das Werk getan ist, werden die Feuer der Vernichtung brennen von einem bis zum anderen Ende der Erde. Ganz allein wird das Wahre bleiben.

Wie Simhanada auch schreibt, der heilige Geist Deutschlands wird die geistige Befreiung der Welt bringen. Also müssen wir in erster Linie dafür sorgen, das die geistigen Mauern zwischen Ost und West ein für alle mal fallen. Erst dann wenn die geistige Verschmelzung stattgefunden hat wird der heilige Geist Deutschlands sich voll entfalten können - liebe Grüsse Reiner


Glückseligkeit, Freude, Glück

Glückseligkeit: Geist
Freude: Seele
Glück: Persönlichkeit

Originellerweise ist Glück momentan am schwierigsten zu verwirklichen. Denn Glück ist immer nur in den Geistigen Räumen der Freude möglich. Freude ist Gegenwärtigkeit und vollständige Einheit im Moment. Freude kann man nur erfahren wenn man vollständig seine Pflichten erfüllt hat und noch eine kleine Extraenergie übrig hat. Sprich nur mit maximaler Geistiger Mathematik kann man Freude erfahren.

Glückseligkeit ist irgendwie am einfachsten zu erreichen. Aber nicht in dieser Welt. Glückseligkeit in dieser Welt im Alltag zu offenbaren heißt man Glück. Da die Menschheit sich Getrennt identifiziert gibt es keine Räume der Freude oder Glückseligkeit im Massenbewußtsein. So ist Glück praktisch unmöglich im Alltag.

Denn man muß zuerst den Umweg über die Freude machen. Aber der Freude im Alltag offenbart wird durch Massenprojektionen des Negativen Kolletiven Unbewußten "belohnt". Das führt zu der Paradoxen Situation gleichzeitig als Seele in der Freude zu sein und als Persönlichkeit im Leid. Die einzige Freude die "erlaubt" wird ist die Freude in der Natur zu sein.




Das Geistige Gesetz - es gibt drei Prinzipien: Den Donnervogel das Geheime Gesetz das Gesetz des Einen. Den Adler das unsichtbare Gesetz oder die Strahlen oder die Richtlinien die Regeln der Vielen. Den Drachen das sichtbare Gesetz/Physikalische Gesetz das Naturgesetz das eben der Zufall ist.


Der Donnervogel ist dynamische Emanation Wille. Donnervogel ist Synthese.
Das Gesetz des Donnervogels das Gesetz der Synthese
hat wie die anderen 7Hauptuntergesetze:

1. Dralagesetz
2. Elbgesetz
3. Boddhisattvagesetz
4. EL
5. AN
6. ON
7. RA

Der Donnervogel ist das Überbewußtsein.
Der Donnervogel regelt die Göttlichen Kontakte.
Wenn man also neue Göttliche Kontakte haben möchte
so ist der Donnervogel der Wächter dafür und derjenige
der neue Engel für eine Ebene zuläßt oder eben auch nicht.


Der Adler ist magnetische Emanation Absicht
Adler ist Anziehung und Abstoßung (Vulgo Resonanz)
Der Adler hat sieben Richtlinien/Strahlen:

1. 4Strahl Opfer
2. 2Strahl Vereinigung der Pole
3. 6Strahl Dienst
4. 1Strahl Abstoßung
5. 7Strahl GruppenERhebung
6. 3Strahl mentale Empfindsamkeit
7. 5Strahl ätherische Vereinigung

Der Adler ist das Bewußtsein.
Der Adler öffnet geistige Räume für das Bewußtsein.
Ein Adler hat mindestens 9x100 äußere Persönlichkeiten.


Der Drache ist Energiewirbelsystem oder Energiekettensystem Zweck.
Drache ist Ökonomie. Der Drache hat sieben Körper :

1. Das Gesetz der Schwingung
2. Das Gesetz der Kohäsion
3. Das Gesetz der differenzierten Abstoßung
4. Das Gesetz der magnetischen Kontrolle
5. Das Gesetz der Fixierung
6. Das Gesetz der Liebe/Bindung
7. Das Gesetz der Veränderung/Todes

Der Drache ist das Unterbewußtsein.
Der Drache ist also mittels der Ökonomie
für die Intelligenz der Substanz selber zuständig.

Die Sieben Gesetze des Drachen definieren die Ebenen.

Das Gesetz des Todes/Veränderung definiert die physische Ebene.
Das Gesetz der Liebe bindet die Astralebene zusammen.
Das Gesetz der Fixierung fixiert die Mentalebene.
Das Gesetz der magnetischen Kontrolle reguliert die Mitte
und Verschmelzung der Ebenen. (Buddhi)

Das Gesetz der differenzierten Abstoßung ist Atama/Nirvana. Das Gesetz der Kohäsion ist der geistige Zusammenhalt aller Manifestation. (Monadische Ebene) Das Gesetz der Schwingung ist die unmanifestierte Ursache. (Logoische Ebene)

Es gibt keine getrennten Menschen. Jeder Mensch funktioniert mindestens als eine Zelle in einem Wesen mit mindestens 100 Persönlichkeiten dem kleinsten Drachen. Wobei immer 7 Drachen mindestens zusammen koordiniert auftreten.

Dies ist die Grundinformation, die die sogenannten Indigokinder mit herabgebracht haben. Sprich das Problem der Indigokinder ist es dass sie nicht als getrennte Menschen funktionieren können sondern immer instinktiv Gruppenbewusst handeln.


Ein Schutzwall aus Licht - liebende Hingabe im Alltag zu pflegen ist der mächtigste Schutzwall aus Licht. Liebende Hingabe im Alltag zu pflegen erhöht auch immens die sozialen Qualitäten und man hat einen sehr höhen Frieden mit sich selbst.

Weisheit oder Liebe - "Die Weisheit wirkt anziehend, weil sie strahlt und von fern gesehen wird, aber sie ist kalt und die Leute bleiben nicht gern bei einem kalten Licht. Deshalb verweilen die Weisen oft in der Einsamkeit, während die weniger weisen, dafür aber warmherzigen Menschen von Freunden umgeben sind. Was sollen wir also tun? Soll man sich entscheiden, die Weisheit zu vernachlässigen, um nicht allein zu bleiben? Nein, natürlich nicht, denn derjenige, der sich nur von der Liebe leiten lässt, läuft Gefahr, ständig belagert zu werden und wird am Ende aufgefressen. Die Liebe knüpft und die Weisheit löst Bindungen. Man muss wissen, wann es vorzuziehen ist, die Liebe zu offenbaren und wann die Weisheit. (by O.M. Aivanhov)



Zu meinen Namen  - Simhanada heißt :
"Der brüllende Löwe der Erleuchtung der das Dharma verteidigt" .
Damit habe ich gerade das Ideal von Reflektor Falke für meine Persönlichkeit gewählt. Ich habe mich entschieden allen Bedingungslos zu spiegeln. Ich freue mich wenn eine andere Disskusion zustande kommt so dass ich nicht nur zu Spiegeln brauche.

Machiventa Melchizedek ist mein Christusname. Dieser Name ist in der 4. Dimension inkarniert und ich brauche Simhanada als äußeres Gewand um diesen Aspekt Machiventa Melchizedek nach außen zu bringen.

"Ich" habe diese Namen nicht gewählt - diese Namen/Aspekte haben mich gewählt. Sprich ich habe plötzlich erkannt dass ich Simhanada bin. BAFF das war einfach da. Dann habe ich erkannt dass das mein Persönlichkeitsname ist. Genauso war es mit Machiventa Melchizedek. Das war plötzlich als mein Persönlicher Seelenname da.

Erst vor einigen Monaten ist dann mein Persönlicher Geist Name dazugekommen Vywamus. Da war sehr viel Ehrfurcht in mir ob dieses Namens und Geistes.

Alles Liebe
Vywamus
Machiventa Melchizedek
Simhanada



"Die Quelle meines Wissens" - nun ich habe im Subjektiven den Anfangskontext der Lehren der Brücke zur Freiheit oder in den Anfangsbüchern von Godfre Ray King: Die 33 Reden über das Ich bin. Dies sind subjektive Lehren. Das heißt sie sind sehr gut geeignet einen spirituellen Weg zu gehen.

Aber sie sind nicht gut geeignet, um sie als philosofische Plattform zu benutzten weil sie praktisch sind und subjektive Realitäten beschreiben. Und dort wird nicht beschrieben wie man das Subjektive objektivieren kann, sprich in sinnvolle Begriffe zu kleiden die man äußerlich zu anderen subjektiven Realitäten (Glaubenssystemen) kommunizieren kann.

Für diesen Zweck der begrifflichen Kommunikation studiere ich seit meinem inneren Durchbruch ("Aufstieg") Ende Oktober 1998 die Alice A. Bailey Bücher die gerade als geistig Begriffliche Norm gegeben wurden. Ansonsten meditiere ich sehr viel und bekomme mein Wissen ausschließlich rein innerlich.

Ich lese Bücher nur, um Begriffe für subjektive Erfahrungen bilden zu können.
Und da sind die Alice A. Bailey Bücher für mich die optimale Norm. Aber ich lese alle Heiligen Schriften soweit sie mir "zufällig" aus dem Leben heraus begegnen.

Die Bücher von Solara sind absolut Zentral.

Und das Buch des Wissens die Schlüssel des Enoch sind meines Erachtens die aktuell gültige Lehre. Die Schlüssel des Enoch von JJ Hurtak sind vollständig im Einklang mit den Büchern von Alice A. Bailey nur sind beide aus einer vollständig anderen geistigen Ausrichtung geschrieben worden.

Die Alice A. Bailey Bücher wurden geschrieben als Unterweisungen für Schüler. Während das Buch des Wissen als abstraktes Leuchtfeuer zur Erquickung des Volkes des Lichtes gegeben wurde. Somit ist gewisse Erleuchtung Voraussetztung, um sinnvoll mit den Schlüsseln arbeiten zu können.

Ansonsten verfolge ich das, was zum Thema "Lichtarbeit" heraus kommt so gut es geht. Sprich ich lese und sichte die aktuelle Esoterische Philosophische Literatur vor allem am Fokus Lichtarbeit.


Rekapitulation

Frage: .....ja mei was heißt denn das nu? Also ehrlich,ich stelle nicht zum ersten mal fest, dass ich dich so gut wie nie verstehe....kannst du mir erklären warum das so ist? Aber bitte diesmal so das ich es VERSTEHE. DANKE!

*

Nun das liegt daran, dass ich auf verschiedenen Wahrnehmungsebenen gleichzeitig operiere und auch spreche. Verschiedene Begriffe rufen bestimmte Wahrnehmungsebenen an. So ist der Transzformationsstrahl die Anrufung, einen Kompletten "Neustart" an dieser Stelle vorzunehmen und damit die Wahrnehmungsebenen, die an diesem Punkt sind, neu zu erstellen oder zumindestens einmal generalzuüberprüfen. Dies betrifft die Eine Seele der Einen Menschheit. Ich operiere mit drei Wahrnehmungsebenen:

Verstehen - abstraktes Empfangen
Erfassen - Qualität in der Seele umfassen und damit symbolisch die Richtung weisen können.
Begreifen - mathematische Begrifflichkeit

Verstehen tust du, wenn du vollständig empfängst. Das heißt, dass sich etwas für dich vollständig stimmig anfühlt. Ohne dass du begreifst worum es geht, das ist verstehen. Verstehen tust du mich also. Aber begreifen tust du mich sehr häufig nicht. Und das ist auch meistens nicht möglich. Ich beschreibe sehr häufig formlose Tatsachen, die nicht oder noch nicht begreifbar sind in der Menschheit. Also das Problem, dass du dich auf die Wahrnehmung des Begreifens beschränkst, die mit der Selbstkonzeptualisierung die man "ich" nennt verbunden ist.

Erfassen oder Verstehen findet vollständig jenseits des konkreten Ich statt. Mir ein besonderes Bedürfnis, gerade nicht in Kontexten zu schreiben, die begreifbar sind. Denn alles was begreifbar ist, bedindet sich in der Kontrolllinie des negativen Egos. Wenn man einfach nicht begreibar handelt und spricht, hat man die ganzen Egoprobleme nicht, außer als Prinzip.

Alles Liebe

Ramana
PAX
Pavarti

P.S.: Verschiedene Namen bezeichnen verschiedene Seinsebenen von mir:

Vywamus Verstehen
Machiventa ERfassen

Wenn du also begreifen willst, sprich mich als Simhanada an. Der Name Ramana steht für Impulswesen. Wenn du mich Ramana nennst wirst du innerlich viele Antworten in Form von Impulsen bekommen. Gruppenbewußtsein


Schmerz fällt unter das Gesetz des Opfers und nicht unter die Poetik. Die Nasenwurzel ist keine Werkstatt. Poetik ist keine Notwendigkeit. Poetische Formulierungen sind keine Energie sondern eine gewisse Passivität. Indem man in den Unannehmlichkeiten ein wenig bewußt agiert gibt man sich Handhaben zur Veränderung. Passivität in den Unannehmlichkeiten bewahrt eher die Unannehmlichkeiten. - Schmerz kann durch achtsame negativ Abfragen abgearbeitet werden.

Selbstmitleid und Selbstgefälligkeit kann man nicht vermeiden. Man muß Passivität vermeiden. Wer Passiv ist der landet auf der anderen Seite in Selbstmitleid oder Selbstgefälligkeit. Es geht also darum sich immer innerlich etwas zu kümmern und nicht einfach die Dinge laufen zu lassen. Sich innerlich nicht hinsetzen sondern immer ein wenig im Warmlaufenmodus bleiben. Wer den Spannungspunkt hält fällt nicht in Selbstmitleid und Selbstgefälligkeit. Selbstakzeptanz gehört zu einem ganz anderen Erfahrungskanal als Selbstmitleid und Selbstgefälligkeit.



* Der Computer hat dieselbe Gefühlsregung wie das Herz. Der Computer ist der Wellness aufgrund der Gefühlsregungen immer vorzuziehen. Wellness hat keine Gefühlsregungen. Woher nimmt Wellness also die Kraft ? Genau, Wellness basiert auf einem Verhältnis der Verblendung. Wer in der Wellness landet ist im nächsten Schritt in der Gefährdung gelandet.

* Das waren komische Energien? Energie ist Energie. Es gibt keine komischen Energien. energy kann man gewissermaßen als komisch bezeichnen aber da hat man dann vorher ein paar Ausfahrten zu anderen besseren kulturelleren Umgängen verpasst.

* Max Mutzke - Loccum vertraut Max Mutzke alles an und doch ist Max Mutzke eher eine indische Gottheit als der Herr adonai oder gar das Tetragrammaton.

* Niemand kann so gut mit Sanat Kumara zusammenarbeiten wie Platon. Platon steckt Sanat Kumara als Schiwa weg und so bildet die Platon eigene Tugend das endliche Gleichnis für die Bestimmtheit. Das Verhältnis der Bestimmtheit verbleibt in Platons Gemüth und Platon erkennt das er nur ein Bild und nicht den Herren der Welt wegggesteckt hatte. Sanat Kumara verleiht also Platon die Macht der Erinnerung.


Aktivität und Bewusstsein - das Bewusstsein kann nicht handeln.Und warum kann das Bewusstsein nicht handeln?Weil es nicht will.Da staunt der Extrovertierte.Man kann in das Bewusstsein nicht reingehen, um zu analysieren.Man geht in das Bewusstsein, um zu staunen, um da zu sein, um Gott zu verherrlichen.Mit dem, was man dann vorfindet, kann man was machen.

Für den Introvertierten ist die Aktivität eine Notwendigkeit.Sie ist nicht allgemein, sie ist eine Art Frondienst,um dann wiederum Gott verherrlichen zu können.Der Introvertierte mag keine Aktivitäten.Er will in der Qualität sein und hat er recht mit der Aussage,dass Aktivitäten eine Notwendigkeit für ihn sind.Aktivitäten haben Qualität, aber keine Intelligenz.Goethe = Freiheit bedeutet das Rechte zu tun.

Der Introvertierte sucht niemanden, weil er weiß, dass es mit den anderen selten zusammenpasst.Der Mensch ist grundsätzlich introvertiert.Das ist die tiefste Bestimmtheit des Menschen, seine Wirklichkeit.Es bedeutet, in die Mitte zu gehen, ins Herz anstatt an den Rand.Dann kann man sich integrieren, vorher nicht.


Verletzungen - wir lasen bei Hilarion, er spricht lieber von schmerzlich, anstatt von schmerzhaft, denn Schmerz sollte nicht haften bleiben. Und in einem weiteren Kapitel von Djwhal Khul ... Menschen mit weit offenem Herzen werden oft verlacht, vieles wird als Spleen abgetan. Sie erfahren oftmals ungeheure Verletzungen und möchten sich zurückziehen und ihre Wunden lecken wie ein verletzter Hund. Es sind oft Wunden einer einsamen Kindheit, die von anderen Menschen aufgerissen werden, damit derjenige sich dem Schmerz und der darunter liegenden Verletzung zuwenden kann.


Anno 2002 - es ging mal wieder darum, dass jemand Simhanada`s Texte nicht verstand und Florian schrieb dazu: "Normalerweise reicht es, wenn man es einfach nur genau LIEST... Die meisten schaffen es ja leider nicht, ihre Gedanken klar zu halten ohne jegliche negativen Sachen wie z.B. "schreibt der ein quatsch" zu denken, während man den Text liest. Also die Gedanken mal klar halten und nur lesen ! Und vorallem die Texte immer als Möglichkeit ansehen und nicht glauben, dass es nicht stimmt usw. Das wars eigentlich..."


Was ist leichter zu lesen ? - Ob etwas leicht oder schwer zu lesen ist bezieht sich tatsächlich auf Blätter aus dem Wald. Wenn man schon als Leser administriert ist gibt es dann andere Fragen zum Lesen die vor allem um die Bedeutung kreisen. Heute verbindet man Befindlichkeiten und Selbstgefälligkeit und allllerlei erotischen Bombast mit dem leichten Lesen. - Es geht um das treffliche Lesen. - 
Was Lesen betrifft muß man willentlich bewußter im Moment des Sprechens vom Lesen sein als sonst beim Sprechen.




Die Zielrichtung des zweiten Strahls - "Der Gelehrte kennt die Wahrheit. Ihm ist alles offenkundig. Umgeben von seinen Büchern und zurückgezogen in der Welt der Gedanken, gräbt er sich wie ein Maulwurf ein und nimmt seinen Weg ins Dunkel; er erwirbt sich Kenntnisse über Dinge der Natur. Sein Einzelauge ist geschlossen. Seine beiden Augen sind weit geöffnet. Er lebt sehr zufrieden in seiner Welt.

Eine Einzelheit nach der anderen fügt er dem Inhalt seiner Gedankenwelt hinzu. Er sammelt die Goldkörner des Welt-Wissens ein, wie ein Eichhorn seine Nüsse. Nun ist die Vorratskammer gut gefüllt .... Während der Denker seinen Garten bearbeitet kommt plötzlich ein Spaten herab und verwüstet auf diese Art die Wege des Denkvermögens. Ein Zusammenbruch erfolgt, die Schatzkammer der Gedanken, die sorglose Sicherheit, die Blindheit und der Eifer befriedigter Wissbegier werden rasch zerstört. Alles wird weggefegt. Das Licht des Sommers dringt herein und in die dunklen Winkel der Gedanken kommt Licht .... Nichts bleibt übrig als Licht und das kann nicht benützt werden. Die Augen sind geblendet und das Einzelauge kann noch nicht sehen.

Langsam muss das Auge der Weisheit geöffnet werden. Langsam muss die Liebe zum Wahren, Schönen und Guten in die dunklen Gänge weltlicher Gedanken eindringen. Langsam muss die Fackel des Lichts, das Feuer des Echten und Rechten, die angehäuften Schätze der Vergangenheit verbrennen und dennoch deren grundlegende Nützlichkeit aufzeigen ....

Die sieben Lichtwege müssen des Gelehrten Aufmerksamkeit von allem weglenken, was bisher gefunden, gesammelt und benützt wurde. Er legt das alles beiseite und findet seinen Weg in die Halle der Weisheit, die auf einem Hügel erbaut ist, nicht tief im Boden. Nur das geöffnete Auge kann diesen Weg finden." (by Alice Bailey)


Erste Strahl Persönlichkeit - "Sie zerstören und schlagen in Stücke, um auf den Ruinen, die sie verursacht haben, immer höher emporzusteigen. Das ist der Weg ihres Aufstiegs. Sie schreiten brutal über andere hinweg und setzen ihren Fuss auf die Schicksale kleiner Leute. Sie kneten ihre Umgebung zu einem Werkzeug ihres Willens und verfolgen schonungslos ihre eigenen Ziele. Diesem Menschentyp mit den genannten Eigentümlichkeiten begegnet man auf allen Lebenswegen und Tätigkeitsgebieten; er ist eine zerstörende Kraft in seinem Heim, seinem Beruf, seiner Nation." (Ausschnitt aus Alice Bailey esoterische Psychologie, Band 2)


Ein Göttlicher Zweck - Wenn ein Kind seine protokollarischen Eltern "Mama" und "Papa" nennt sagt das Kind zu den protokollarischen Eltern dass sie nur Scheisse sind. Das ist ein neu verkündeter Göttlicher Zweck. Es war immer so, aber nicht in der Wahrnehmung der Menschheit.

Jetzt gibt es eine Regel womit es in der Wahrnehmung der Einen Menschheit ist. Die Titel Vater und Mutter sind allein bei Gott. Derjenige protokollarische Vater kann sich Vater nennen lassen, wenn er bedingungslos auf Leben und Tod dem Göttlichen Willen dient. Diejenige protokollarische Mutter kann sich Mutter nennen lassen, wenn sie bedingungslos auf Leben und Tod der Allgegenwart dient. Es ist möglich bis zur Volljährigkeit. Spätestens mit dem 21. Lebensjahr dürfen protokallarische Eltern sich nicht mehr Mutter oder Vater nennen lassen.


Hallo - genau so soll es funktionieren. Wenn sich irgendwo Schatten ansammeln im Unsichtbaren, dann läßt man das Putzen instinktiv entsprechend der Schatten sein und wenn man die Schatten gefunden und transzformiert putzt man dann instinktiv entsprechend der Transzformierten Schatten. So sind die Schatten im Bad etc. gebunden und machen in der Manifestation keine Scheisse.






Texte schreiben - Der menschliche Alltag besteht in Texte schreiben. Die Vögel bewußt wahrnehmen und dabei ein wenig verweilen bedeutet einen Text zu schreiben. Texte schreiben hebt zuerst immer die Einbildung und damit das gefühlte Sondersein auf. Es gibt kein Sondersein. Sondersein für wahr zu nehmen ist schon Lüge.

Texte schreiben ist der progressive Pol und Frucht ist der konservative Pol. In der Endlichkeit kann man entweder Texte schreiben oder Frucht produzieren oder Frucht genießen.

Der Stoff aus dem Alltag wird auch im Alltag verarbeitet. Gesellschaft bedeutet im Alltag Stoff zu erkennen und zu verteilen. Stoff muß nicht in ein anderes ("Sondersystem") gebracht werden. Der Kapitalismus ist nur dieses Sondersystem. Der Mensch braucht kein anderes System. Es gibt schon ein System und dieses System heißt Schöpfung.

Gesellschaft ist also zuerst mal im Einklang mit der Natur zu leben. Geselligkeit ist noch lange kein Einklang mit der Natur. Geselligkeit ist im Wesentlichen Einklang mit menschlichen Befindlichkeiten und Einklang mit menschlichen Beliebigkeiten. Der Alltag ist ein normales Buch. Die Natur ist ein normales Buch. Teilhabe am normalen Buch bedeutet seinen Unterhalt zu verdienen. Die Theorie ist viel mehr als Teilhabe am normalen Buch. Die Theorie ist schon ein Vorwärts in Gesellschaft.

Kultur besteht darin seinen Alltag so zu leben wie er sich zuerstmal von alleine ergeben hat. Kultur gründet also auf Gehorsam. Mittels Gehorsam in der Allgemeinenheit zu wachsen bedeutet Kultur. Das Gut ist die Materie integrierter und bestimmter Zentrierung.

"Handwerk kann sich zur Kunst erheben, Pfusch nie." (Goethe)
Handwerk beginnt immer im vorgegebenen Alltag. In traditionelles Handwerk kommt man durch rechten und intelligenten Umgang im Alltag. Atmen ist der Grund der Lebensfreude. Im Atem die Freude der Schöpfung erkennen ist der einzige Eingang zur Lebensfreude.

Dichter und Interpret sind keine Beliebigkeiten. Dichter und Interpret sind hauptsächlich gelungene Privatsache. Dichter und Interpreten haben die Schubladen zuhause voll und wenn die öffentliche Aufmerksamkeit auf bestimmte Inhalte nach Art in der Schublade ausgerichtet ist, dann streut man unauffällig etwas und dann wird das öffentliche Interesse einen finden oder auch nicht finden. Dichter und Interpret gründet also in Demut.






Die Hempels - Der Tibeter (betrifft die Alice Bailey Bücher) ist nicht streng, er ist notwendig,es lässt sich nichts wegschneiden - nur die technische Notwendigkeit wird bedient. Milder und hänflingartiger als der Tibeter geht gar nicht.Es werden viele Dinge mit wenigen Mitteln beschrieben.

Es kam wieder das beliebte Beispiel = ein Sofa als ein Sofa sehen, nichts dazudichten,wenn man ein Sofa nach dem anderen abgearbeitet hat, wird man irgendwann "fallen"und das ist der Fall, wie er in der Bibel beschrieben wird.Dann landet man bei Hempels, die mit dem Sofa -wir wissen eigentlich nichts weiter von ihnen.Die Hempels wollen schon normal deutsch erscheinen,aber sie haben keinen Bock und kehren alles unter den Teppich.Sie wollen die Wohnung schon halten,aber nicht sie haben die Wohnung, sondern umgekehrt: die Wohnung hat sie.


Gesamtamerika
- Im Kapitalismus wird Nordamerika als Gesamtamerika gesehen und Südamerika als ein Teil davon. In Wirklichkeit wäre aber Südamerika das Gesamtamerika und Nordamerika ein Teil davon. Was jetzt als Südstaaten bezeichnet wird, war mal Mexiko. Und Mexiko gehört eigentlich zu Südamerika. Und der herrschende Anteil von Nordamerika ist in Wirklichkeit Kanada. Man sollte die Grenzen nach den geographischen Gegebenheiten ausrichten.



* Genervt zu sein bedeutet immer, dass man kurz vor einer Synthese im Sinne des siebten Strahls steht. Es fehlt dann noch ein Kleines Zipfelchen (die Füße im Sand). Das Registrieren, dass noch dieses kleine Zipfelchen fehlt ist das "nerven". Die Qualität des siebten Strahls ist Reinigung, Freiheit, Umwandlung.

http://www.7strahlen.de/strahl7.html


Die Bequemlichkeit opfern - Da wo es unbequem ist, da ist der Weg.
Bequemlichkeit kennenlernen, um sie zu opfern. Neue Bequemlichkeit und die alte loslassen.


Die Pflicht - Die Pflicht ist der erste Einweiher. Sich fragen, was ist angemessen. Aber nicht, hab ich Bock (das ist mit dem Hainzelmann verbunden). Gewalt gehört nicht ins System, aber im System des Westens haben wir jetzt die Gewalt.


Begriffen? - Nix begriffen! Einfach durchlaufen lassen. Wir befinden uns im Gruppenbewusstsein und da werden erstmal nur Einsichten gesammelt - irgendwann gibt`s dann auch Erkenntnisse. Von diesen Einsichten werden
wir "tatsächlich" genährt, aber von der Wirtschaft werden wir nur scheinbar genährt.


Bettler - Werdet wie die Kinder. Es gibt keine Lehre mehr. Alles muß gleich ernst genommen werden. Es gab eine Phase da haben mir Bettler gepredigt. Sie wußten es nicht. Sie haben wild rumgeschimpft in meiner Gegenwart (nicht direkt zu mir) und genau die Fragen und Punkte angesprochen die sehr aktuell waren bei mir. Das kam immer sehr überraschend. Dann war ich beim nächstenmal sehr achtsam bei dem nächsten Penner. Der hat aber dann keine Weisheiten von sich gegeben sondern einfach nur gestunken ... Der nächste, wo ich dann wieder nicht damit rechnete, brachte dann wieder Seine Weisheit hervor. So lernt hinter jeder Form die Sprache Gottes zu lesen konkret. Gott der persönliche Vater spricht konkret durch euren Alltag zu euch. ISSO.


Sternenhimmel -
ich laufe seit Jahren herum und erzähle den Leuten
die ich erkenne, dass sie Götter, gigantische Sterne sind. Und sie erinnern sich. Sie weinen vor Freude der Erinnerung und sie wissen nicht warum sie weinen. So wohne ich in einem Haus mit Solara Antara, die das Prinzip des Sternenhimmels ist. So wie ein normaler Mensch sich als Mensch erfährt, so erfährt sie sich als Sternenhimmel. Sie kann einfach nach innen gehen und dann alles Sein als Sternenhimmel betrachten. ES IST sehr hilfreich für mich. Sie sieht eben einfach alles.


Trauer ist die tiefste spirituelle Erfahrung. Sie zeigt an, dass Formen aufgelöst werden und dadurch Raum für Neues geschaffen wird. Das ist sehr effektiv und gäbe eigentlich Grund zur Freude. Wir sollten dem Empfinden der Trauer nicht ausweichen, sondern sie vollständig empfangen. Und dabei versuchen, uns beharrlich auf die Freude auszurichten.


Ausgegraben - Simhanada IST die Liebe ! Aber er ist derEINE und ist in der Einheit und sieht die Dinge aus der Einheit heraus. Und erist ein gnadenloser Spiegel. Es ist dann nicht gerade leicht, die Liebe inseinem Tun zu sehen, wenn man selbst noch im Ego steckt sozusagen, wenn manselbst noch die Getrenntheit sieht. Er schrieb im Lichtinfo Forum einige Male "Arschtritt", was ihmnatürlich auch angekreidet wurde, aber dann kam mal seine Erklärung, dass erdie "Arschtritte" verteilt, wenn er überquillt vor Liebe !

Und als ich die letzten Tage einige Erlebnisse mit Anais hatte und dannfeststellte, dass ich so nüchtern dabei bleiben konnte, was ich eigentlichÜBERHAUPT nicht von mir kenne, da kam sofort der Ausruf von Simhanada: das ISTdie Liebe. Das ist Buddhi, die kalte, klare Liebe, die nach außen wieNüchternheit erscheint. Jedenfalls konnte ich von Anfang die große Liebe hinter Simhanada`s Worten undTaten spüren. Auch wenn es oft NICHT den äußeren Anschein hat!

Aber dieses "Beleidigtsein" konnte ich mir inzwischen schon recht gutabgewöhnen!  Das ist eine dummeEgo-Falle. ! Dieses dumme Ego hat mir schon so manche Attacken eingebracht. Dieschlimmsten Attacken waren für mich die Eifersuchtsattacken !  Oh, diese Eifersucht. Ich habe sie nochnicht vollständig überwunden ! Nein, wirklich nicht. Vielleicht kannst du diese Gedanken deiner Freundin noch behutsam nahebringen?  Das würde mich freuen. Ich wünscheihr viel Verständnis ! Alles Liebe* (18. Dez. 2001)


Krise

Wenn der Onkel eine große Idee im Kopf hat, möchteer die auch teilen. Er hat aber zu wenig Lebenskräfte und streut nur einenOberbegriff. Ist das nicht furchtbar? Ja, das ist furchtbar.Was macht man bei einer Krise? Man schlägt die Esoterische Psychologie, Band 2 auf – in diesem Falle Seite 381.

Zitat: “Die Kennworte, die für jeden Menschen Gültigkeit haben, lauten:
Angleichung, Krise, Licht, Enthüllung, Integration."

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab2100/file2110.html

Das trifft momentan auch auf den Onkel zu. Die Leute sind nicht bereit für ihn.Es kann keine Angleichung im persönlichen Alltag mit ihnen stattfinden. Bei Integration würde sich etwas lösen.